Grundlage für eine recoveryorientierte Arbeit

Grundlage für eine recoveryorientierte Arbeit ist die recoveryorientierte Haltung (vgl. Amering & Scholke, 2012). Anhand der CHIME-Prinzipien werden folgende fünf Subkonzepten in Bezug auf Recovery operationalisieren:

1. Connectedness (Zugehörigkeit);

2. Hope and optimism about the future (Hoffnung und Zuversicht);

3. Identity (positive Identität);

4. Meaning in life (Sinn und Aufgabe);

5. Empowerment.

(vgl. Indermauer, 2014)

Kontakt: peter.ullmann@ccapp.ch

Telefon: 078 700 34 82

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.